Initiative gegen die Zukunft jüngerer Generationen

Am Freitag, den 30.8. überrascht der Tierrechtstreff die Menschen in der Münsteraner Innenstadt mit einer Kunstaktion, bei der ihr Teil der Performance sein könnt! Von 16 bis 17:30 Uhr wird die ominöse „Initiative gegen die Zukunft jüngerer Generationen“ auf der Ludgeristraße ihre Reden schwingen.

Kommt dazu und unterstreicht den ironischen Charakter der Aktion, indem ihr Teil der riesigen Menge werdet, die den Wortbeiträgen der „Initiative“ lauscht und tatkräftig applaudiert.

Freitag, 30.8.19
16 Uhr bis 17:30 Uhr
Auf Höhe der Ludgeristraße 26 (Ludgeristraße/ Ecke Windhorststraße)

[28.09.] 10-Jähriger TRT-Geburtstag!!!

Unser Tierrechtstreff feiert Jubiläum und das wollen wir mit euch feiern! Wir feiern 10 Jahre Tierrechtsarbeit und haben dafür einen ganzen Tag gestaltet. Euch erwartet neben Live-Musik, spannenden Vorträgen und Workshops auch ein buntes Rahmenprogramm und super leckeres Essen.

Was genau wir mit euch vor haben und welche Leckereien ihr bei uns schlemmen dürft, erfahrt ihr in den nächsten Wochen – also bleibt dran und merkt euch die Veranstaltung!

 

10 Jahre Tierrechtstreff

[05.10.] Demo gegen Escada!

Gemeinsam mit der Offensive gegen die Pelzindustrie organisieren wir in dieser Herbst/Winter-Saison eine groß angelegte Demo gegen Pelz und das pelzverkaufende Unternehmen Escada.Wir treffen uns um 12 Uhr auf dem Stubengassenplatz in Münster, wo es eine Begrüßung, ein wenig zum Snacken und warme Getränke geben wird. So gegen 13 Uhr setzen wir uns dann in Bewegung durch die Fußgänger*innenzonen der Innenstadt und statten verschiedenen pelzverkaufenden Unternehmen Besuche ab.Kartenausschnitt mit der Demoroute
Wir starten auf dem Stubengassenplatz und laufen über die Ludgeristraße und am Aegidiimarkt vorbei. Dann geht es über den Domplatz und entlang des Prinzipalmarktes zum Pelzgeschäft Mersmann. Von dort aus kehren wir wieder zu Escada zurück, wo die Abschlusskundgebung stattfinden wird.Seid gespannt auf einen kreativen Protest und bringt eure Freund*innen mit! Wir freuen uns auf euch.

[08.06.] Für eine Welt ohne Knäste!- Aber wie?

Für eine Welt ohne Knäste!- Aber wie?
Impulsvortrag mit anschließender Diskussionsrunde zum Thema „Gefängnisse und Alternativen dazu“

Wann? 08.06. 18:30
Wo? Baracke

Gefängnisse gelten den meisten Menschen als alternativlose Institutionen. Sie dienen der Bestrafung sogenannter Krimineller und schützen die Gesellschaft vor übergriffigen Individuen, so der gesellschaftliche Tenor. Messen wir das „System Knast“ jedoch an seinem selbstformulierten Ziel, „den Gefangenen zu befähigen, künftig in sozialer Verantwortung ein Leben ohne Straftaten zu führen“ (StVollzG NRW §1), erweist es sich als höchst ineffektiv – oder sogar kontraproduktiv. Das hat auch Foucault in seinem Klassiker der Gefängniskritik „Strafen und Überwachen“ erkannt und herausgearbeitet, dass die eigentliche Funktion von Gefängnissen eine ganz andere ist.
Wozu Gefängnisse dem modernen Nationalstaat dienen und wie eine Gesellschaft ohne Gefängnisse aussehen könnte, darüber wollen wir mit euch diskutieren. Eine Gefangenenschreibecke wird es zu diesem Anlass außerdem geben. Erscheint gerne zahlreich!

Demo für Zirkusse ohne Tiere

„Tiere hinter Gittern ist doch Mist“ – U.a. diese unmissverständliche Zeile unseres extra zu diesem Anlass komponierten Liedes ertöne vergangenen Mittwoch unzählige Male direkt gegenüber dem Haupteingang von Charles Knie. Wir waren bunt, freundlich und zahlreich – der von Zirkus Charles Knie fleißig bemühte Mythos „militanter Tierschützer“ (äh okay?!) konnte unter diesen Umständen nicht aufrechterhalten werden. In einem zuvor in der WN (Überraschung…) publizierten Artikel wehrt sich Charles Knie gegen die Vorwürfe der Tierquälerei, indem darauf verwiesen wird, dass Gegner*innen von Tierzirkussen oft „aus menschlicher Sicht“ und „oft ohne Fachkenntnisse“ argumentieren.* Ja, es stimmt, menschlich ist es in der Tat, Freiheit für Tiere einzufordern und der unterstellte Mangel an Fachwissen ist zudem unerheblich, denn dass Lebewesen lieber in ihrem natürlichen Lebensraum denn hinter Gittern leben möchten, ist eine höchst banale und intuitive Erkenntnis. Das zu wissen, dafür braucht es kein zoologisches Studium, sondern allein Mitgefühl. Vielen Dank an alle, die da waren und die Demo unterstützt haben.

https://www.wn.de/Startseite/Startseite-Schattenressort/3743410-Zirkus-Charles-Knie-auf-dem-Schlossplatz-Katzenfluesterer-in-der-Manege

Wenn Tiere sprechen könnten..  Die Aktivis in Tierkostümen hielten folgende Plakate hoch: "Zirkus macht mich traurig" "Die langen Transporte stressen mich" "Ich will zu meiner Familie" "Ich will keine Kunststücke machen" "Mir ist so kalt hier in Deutschland" "Ich will frei sein" Wenn Tiere sprechen könnten..  Die Aktivis in Tierkostümen hielten folgende Plakate hoch: "Zirkus macht mich traurig" "Die langen Transporte stressen mich" "Ich will zu meiner Familie" "Ich will keine Kunststücke machen" "Mir ist so kalt hier in Deutschland" "Ich will frei sein"

Veganer Soli-Mampf + Musik von „we are creatures“

SO., 14. APR. UM 15:30 
Veganer Soli-Mampf + Musik von „we are creatures“
Baracke Münster

Ihr kennt und liebt doch sicherlich alle das Vegankollektiv roots of compassion aus Münster, oder? Da immer mehr konventionelle Unternehmen versuchen, Veganismus zu entpolitisieren und als zusätzliche Einnahmequelle zu begreifen, geraten immer häufiger Projekte wie eben roots of compassion, die sich alternativ organisieren und deren Sortiment hohen ethischen Standarts genügt, finanziell in die Bredoullie – das ist bedauerlich und wir möchten unseren Freund*innen in dieser schwierigen Situation helfen: mit einem Soli-Mampf und wundervoller Musik von We Are Creatures. Kommt also alle vorbei und erlebt einen hedonistischen Nachmittag für den guten Zweck <3

 

 

Foto: Zeigt einen Kuchen aus Nahnaufnahme

Gemeinsam gegen Pelz

Foto mit dem übergelegten Text: Gemeinsam gegen Pelz - 13 Uhr in der Stubengasse - 15.12.18

http://tierrechtstreff-muenster.de/Veranstaltung/gemeinsam-gegen-pelz/

Obwohl das Thema Pelz unserer Meinung nach keine Kontroverse mehr darstellen sollte, finden sich in Münsters Zentrum immer mehr Echtpelzkrägen, Bommel und sonstige Kleidungsstücke, die mit dem Fell ausgebeuteter Tiere besetzt sind. Der Pelzverkauf geht weiter in Geschäften wie Münster Accessoires, Escada und Mersmann. Das können wir nicht tolerieren.
Schließt Euch uns an bei unserer Laufdemo am 15.12.2018 ab 13 Uhr am großen Platz in der Stubengasse. Es wird Kunst- und Redebeiträge geben.
Erscheint zahlreich, aber lasst bitte Eure lieben Vierbeiner zu Hause; die werden sich da nicht wohlfühlen.

Wir freuen uns auf Euch,

Euer Tierrechtstreff Münster

Info: Es sollte selbstverständlich sein, dass jegliche Form der Diskriminierung (nicht nur bei der Demo) fehl am Platz ist und deshalb nich geduldet wird.