Polizeiwillkür die Xte….

Heute am späten Nachmittag habe ich mit einer Freundin Flyer zum Thema Pelz in der Münsteraner Innenstadt verteilt. Gezielt wurden Geschäfte aufgesucht, die Echtpelz im Sortiment haben.
Ohne den Eingang zu versperren, haben wir uns in die Nähe der jeweiligen Türen gestellt, um eintretenden Passant*innen einen Flyer anzubieten. Neben den üblichen Provokationen (Filmen mit dem Handy, Beleidigungen, Drohungen) wurde auch sehr schnell wieder die Ordnungsmacht herangezogen, um uns entfernen zu lassen. Sogar handgreiflich wurde es vorher.
Zwar haben wir im Vorfeld bei der Versammlungsbehörde die unmissverständliche Information eingeholt, dass Flyern in der Münsteraner Innenstadt nicht anmeldungspflichtig ist, doch die schnell angerückten Polizeibeamten interessierte das wenig.
Vielmehr wurden wir mit einem Verhalten konfrontiert, das ganz im Trend einer immer willkürlicher agierenden Polizei steht: Zunächst wurden Personalien aufgenommen. Dann wurde nach einer Genehmigung gefragt, die wir laut der Kollegin von der Versammlungsbehörde aber ja gar nicht benötigten. Das schien dem Herrn Polizisten aber egal. Schnell wurde ein Anruf getätigt, um mögliche Vorstrafen in Erfahrung zu bringen. Die Information, dass ich und meine Kollegin nicht vorbestraft sind, kommentierte der telefonierende Polizist mit: „Schade, die Beiden machen hier nämlich einen auf oberschlau!
Anschließend wurde derjenige*diejenige von uns, der*die nicht in Deutschland geboren ist, nach dem Aufenthaltsstatus und dem Heimatland ausgefragt. Auf meine Frage, was uns eigentlich vorgeworfen wird, wurde nur erwidert: „Uns wurde gesagt, sie hätten Passant*innen und Personal belästigt – daher geben wir Ihnen einen Platzverweis.
Hallo?! Wieso um Himmels Willen werden wir denn nicht einfach mal nach dem Sachverhalt gefragt? Wieso wird einfach davon ausgegangen, dass die Angestellte von ESCADA die uneingeschränkte Wahrheit sagt? Auf meinen Hinweis, dass wir es waren, die bedroht, gefilmt und beschimpft wurden, blieb der Polizeibeamte mir eine Antwort schuldig. Wir sollten jetzt gehen – und zwar schnell: denn nach der gelben folgt die rote Karte. Ganz normale Polizeiarbeit in Münster und andreswo.

Das Bild kommt aus dem Archiv und zeigt ein Polizeiauto im Vorder- und eine Demonstration gegen Pelz im Hintergrund.

 

Schreibe einen Kommentar