Über uns

Wichtige Themen und unsere Einstellung dazu

Nicht nur Tiere liegen uns am Herzen. Wir treten auch für Menschenrechte ein und einen möglichst umweltfreundlichen, nachhaltigen Lebensstil. Sicher, kein Mensch ist perfekt. Durch beinahe jede Handlung wird immer irgendwo Leid erzeugt – das ist uns bewusst.
Es geht nicht darum immer alles “richtig” zu machen oder fehlerfrei zu sein. Aber darum, sich Gedanken zu machen, sich mit der Welt auseinanderzusetzen, die Dinge zu hinterfragen und sich nicht abspeisen zu lassen von gesellschaftlichen Normen, dem was als “normal” und “natürlich” gilt (…) Stattdessen begeben wir uns auf die Suche nach alternativen Handlungsmöglichkeiten und Lösungen zum herkömmlichem Konsumverhalten.

Die Reihenfolge der folgenden Punkte ist zufällig und stellt keine Rangordnung dar.

Kleidung
Die Innenstädte sind voller Bekleidungsgeschäfte. Bei den meisten von uns zuhause sind sicher auch die Schränke voll von Kleidung, die mehr oder weniger getragen wird. Natürlich benötigen wir auch mal etwas “Neues”, seien es Schuhe, weil die alten durchgelaufen sind, ein Pullover, weil die alten zu klein geworden sind … Bei Neuware empfehlen wir fair produzierte aus ökologischen Materialien. Das ist zwar etwas teurer, liegt aber auch daran, dass die Menschen, die diese Kleidung herstellen, nicht ausgebeutet werden.

Vieles können wir aber auch gut second hand erstehen auf Flohmärkten, Kleidertauschpartys, Give Boxes (Plätze in der Stadt, wo jede Person Dinge hinbringen oder sich mitnehmen darf – alles kostenlos), Online-Kleinanzeigen-Portale und Second Hand Läden. Bereits getragene Kleidung hat den Vorteil, dass eventuelle giftige Farben rauschgewaschen wurden, sie auch nicht mehr groß ausleiern, und keine Massenware von der Stange sind. Unschlagbar ist auch der günstigere Preis, mit dem selbst für den Wegwerf-Gebrauch gekaufte Kleidungsstücke nicht mithalten können. Auch werden keine neuen Ressourcen genutzt, da nicht neu produziert werden muss, was schon da ist.

fairtale.de (öko faire vegane Kleidung aus Münster)
 gruenewiese-shop.de (öko fairer Laden in Münster)
frautoebben.de (öko fairer Laden in Münster)
flohmarkt-muenster.de (Mai-September einmal monatlich)

Rassismus
Auch unter Tierschützerinnen und Tierrechtlerinnen gibt es Rassist*innen – ein für uns unvereinbarer Grundsatz. Wir verurteilen rechtes Gedankengut und beteiligen uns wann immer möglich an Demonstrationen gegen die AfD, PEGIDA (und ihre lokalen Ableger), die NPD sowie Pro NRW und Pro Deutschland. Menschen mit fremdenfeindlichen Gedankengut möchten wir nicht in unseren Reihen oder auf unseren Veranstaltungen haben.

Gender
Uns ist bewusst, dass es nicht nur cis-Männer und cis-Frauen gibt, sondern auch Transpersonen, Intersexuelle, non binary uvm. Um mit unseren Texten alle Menschen unabhängig von Geschlecht und Gender anzusprechen, bemühen wir uns um eine geschlechtsneutrale Sprache mit Gendering. Seht es uns nach, dass unsere Beitragserstellenden verschieden gendern. Menschen, die sich in irgendeiner Art und Weise transfeindlich, homophob oder dergleichen äußern, passen nicht in unsere Gruppe und auf unsere Veranstaltungen.

Bio vs. konventionell
Die Vorteile von biologisch produzierten Lebensmitteln sollten den meisten Menschen bekannt sein (kein Einsatz von Pestiziden, keine Gentechnik, schonenderer Umgang mit dem Boden, weniger Verpackungsmüll). Ebenso sollten wir darauf achten, dass die Lebensmittel regional und saisonal angebaut werden. Der Mittwochs und Samstags stattfindende Wochenmarkt eignet sich hervorragend um die lokalen Arbeitenden der Landwirtschaft zu unterstützen, da einige Stände ihre eigenen Hofprodukte verkaufen. (Fragt besser vorher nach.)

All dies zu 100% umzusetzen ist aufgrund des höheren Preises in der Tat nicht leicht zu realisieren, aber wie oben schon erwähnt, sollten einfach alle ihr Bestes geben, um nachhaltiger zu konsumieren. In Deutschland wird verhältnismäßig wenig Geld für gute Nahrungsmittel ausgegeben. Was ist denn wichtiger – der jährliche teure Urlaub, ständig neue Markenklamotten, immer die neuste Technik – oder doch eine hochwertige, ökologische und sozial gerechte Ernährung? 🙂

Bio veganer Landbau:
biovegan.org

Vegane Haustierernährung
Umstrittenes Thema – selbst unter veganen Menschen. Doch wir positionieren uns der veganen Hundeernährung positiv und aufgeschlossen gegenüber, da wir der Meinung sind, dass unsere Haustiere nicht mehr (und natürlich auch nicht weniger) Wert sind als sogenannte Nutztiere, die zu deren Futter verarbeitet werden. Warum einen Hund aus dem Tierheim aufnehmen oder aus einer Auslands-Tötungsstation zu retten, wenn dann deren Leben lang andere Tiere unvorstellbare Qualen erleiden müssen? Heutzutage ist es sehr gut möglich Hunde rein pflanzlich zu ernähren, sei es mit in Onlineshops erhältlichen Trocken- und Nassfuttersorten oder Selbstgekochtem.

Ausführlicher beschreibt ARIWA dieses Thema auf folgender Seite.

In Münster erhältlich sind bei Roots of Compassion folgende Futtersorten und Leckerchen.

Tierrechtstreff Münster
Für die Freiheit, für das Leben