Facebook

Der Tierrechtstreff Münster bei Facebook

Zuletzt bei Facebook

Du schreibst gerne, machst Mucke oder hast sonstige Fähigkeiten, die du präsentieren magst? Dann sei dabei, wenn wir im Anschluss an die Demo Münster für die Schließung aller Schlachthäuser! eine open stage veranstalten, die allen Menschen nach einer kämpferischen Demo die Möglichkeit schenken soll, sich mitzuteilen - auf welcher Art auch immer.

Technik, Bühne und Instrumente sind vorhanden, eine Voranmeldung kann an uns herangetragen werden, ist aber nicht unbedingt notwendig.

Als Zuhörer*in, Redner*in oder Künstler*in: du bist herzlich eingeladen💚🖤

#Gegenkultur
... See MoreSee Less

View on Facebook

Hier der Aufruf nochmal in besserer Lesbarkeit - falls noch nicht geteilt, gibt es jetzt noch einen Grund mehr 😉 ... See MoreSee Less

View on Facebook

Zusammen mit unseren Freund*innen von Münster for Liberation haben wir einen Aufruf zu unserer Demo Münster für die Schließung aller Schlachthäuser! am 12.09.2020 verfasst, der das Profil der Demo noch ein wenig schärfen soll! Sehen wir uns?✊💥📣

#fightforliberation
#shutdowntierindustrie

Hier nochmal der Wortlaut in besserer Lesbarkeit:👇

EIN AUFRUF ZUR SAS-DEMO IN MÜNSTER

In unzähligen Schlachtfabriken werden im Akkord Leben von tierlichen Individuen ausgelöscht, die im Kapitalismus zur Ware transformiert und deren Bedürfnisse deshalb dem Profit allerorts untergeordnet werden.
Umgebracht werden sie von Menschen, die (meist) aus ökonomischer Not heraus ihre Arbeitskraft unter miserabelsten Bedingungen verkaufen müssen und nicht zuletzt oft Opfer einer rassistischen Weltordnung sind.
Auch, dass derTierproduktkonsum stellvertretend für die Irrationalität kapitalistischer Wirtschaft unser aller Lebensgrundlagen zerstört, ist nicht länger auszuhalten.

Wenn wir am 12.09.2020 in Münster für die „Schließung aller Schlachthäuser“
auf die Straße gehen, geht es eigentlich um noch viel mehr, als der Titel vermuten lässt:

Es geht darum, dem kapitalistischen System eine Abfuhr zu erteilen und für solidarische und freiheitliche Alternativen einzustehen. Lasst uns unsere emanzipatorischen Kämpfe verbinden und für eine Welt ohne
Ausbeutung und Herrschaft streiten, denn:

No One Is Free, Until We Are All Free!

UNSERE DEMO:

> fordert die allumfassende Abschaffung der Tierindustrie und
lehnt reformistische Forderungen als Zwischenziel konsequent ab.

> ist eine intersektionale Demo. Wer meint, zum Zwecke eines gewaltfreien
Umganges mit nichtmenschlichen Tieren zum Beispiel mit antiemanzipatorischen Menschen, Rechten oder Sexist*innen zu kooperieren,
dem/der sei hiermit eine Absage erteilt. Unsere Demo kämpft für die Befreiung aller Lebewesen.

> wird kämpferisch! Lasst das Handy Zuhause oder in der Tasche und nehmt stattdessen eure Megaphone mit!
Bildet Bezugsgruppen, seid kreativ und entschlossen! Unser Anliegen hat es verdient, mit Herzblut gefordert zu werden!

Wir haben längst aufgehört, die Normalität des Brutalen zu akzeptieren, wir prangern an und wir intervenieren; wir werden nicht die Statist*innen sein, die diesem Trauerspiel kopfnickend eine apathische Kulisse bieten.
Also hinaus auf die Straße und überall dort hin, wo wir Einfluss nehmen können. Wir zeigen, dass das Ende der Tierindustrie seine Schatten bereits voraus wirft!
... See MoreSee Less

View on Facebook

Spendenaufruf

Wir sind immer noch mega baff über den heutigen Tag und das große mediale Interesse. Viele von euch haben heute mit uns mitgefiebert und Solidarität mit den Besetzer*innen geäußert.

Danke dafür!

Wir freuen uns darüber, dass die Besetzung so hohe Wellen geschlagen und so viele Menschen erreicht hat!
Besonders wichtig ist uns dabei, durch Aktionen Informationen veröffentlichen und Inhalte transportieren zu können. Sowie Druck auf die Tierindustrie auszuüben.

Dennoch brauchen wir leider auch finanzielle Mittel, um diese Arbeit leisten zu können. Zusätzlich zu dem Material und den Fahrtkossten der Aktivist*innen müssen wir leider auch mit Repressionskosten rechnen.

Wenn ihr uns finanziell unterstützen wollt und könnt, spendet bitte an folgendes Konto:

Konto: Spenden und Aktionen
IBAN: DE29 5139 0000 0092 8818 06
BIC: VBMHDE5F
Betreff: PHW ade (unbedingt mit angeben)

Riesig freuen würden wir uns auch über Leute, die Solidaritätsveranstaltungen ins Leben rufen wollen und unterstützen euch auch gerne mit inhaltlichen Inputs.

Danke an alle aktiven und solidarischen Unterstützer*innen!
... See MoreSee Less

View on Facebook

Schlachtfabrik in Rheda-Wiedenbrück besetzt!
Angemeldete Mahnwache ab 11.30 Uhr!
Kommt vorbei 🤗
... See MoreSee Less

View on Facebook